Integration SQL/DB2/Oracle/Navision

Warum sollten Lotus Notes/Domino und bspw. SQL integriert werden?

In vielen Unternehmen existieren eine Warenwirtschaft und/oder ein Data Warehouse auf Basis eines SQL-Systems und parallel dazu Lotus Notes/Domino für den Informationsaustausch.
Eine Verbindung beider Welten kann enorme Effizienzsteigerung und Kostenersparnis mit sich bringen.

Einige Beispiele aus realisierten Kundenprojekten:
  • Adressbestände aus CRM und Warenwirtschaft werden automatisch gegeneinander abgeglichen.
  • Bestellungen werden vom Außendienst per Notebook erfasst und automatisch übertragen.
  • Ausgewählte Kunden- und Artikeldaten werden in Notes übertragen und stehen auf Notebooks, in Home-Offices oder z.B. im Internet zur Verfügung.
  • Immobiliendaten aus einer Lotus-Maklerlösung fließen in die Finanzbuchhaltung.

Diese Liste lässt sich beliebig ausdehnen. Rentable Einsatzgebiete finden sich überall, wo eine SQL-basierte und eine Domino-basierte Lösung nebeneinander existieren. 
Natürlich lassen sich viele der dargestellten Einsatzgebiete auch mit Bordmitteln und Add-Ons des jeweiligen SQL-Systems realisieren. 
Doch die unerreichte Flexibilität und das exzellente Integrationsvermögen vom Lotus Domino sorgen dafür, dass eine vorgeschaltete Domino-Datenbank (z.B. ein Webshop) mit einem Daten-Import/-Export schlicht und einfach kostengünstiger ist als die vergleichbare Lösung in der SQL-Welt.

Lizenz- und Schulungs-/Supportkosten
Vielfach ist die Situation gegeben, dass MitarbeiterInnen alleine wegen E-Mail über einen Lotus Notes-Zugang verfügen, aber keinen Zugang zur Warenwirtschaft haben. Es ist in der Regel auch nicht rentabel, für gelegentliche Abfragen diese Zugänge einzurichten. 
Eine Übertragung der benötigten Daten in die gewohnte Notes-Umgebung oder das Intranet sorgt dafür, dass Lizenzkosten und Einarbeitung entfallen.

Unsere Lösung
Wir haben uns auf derartige Lösungen spezialisiert. Aufgrund des vorhandenen Knowhows besitzen wir einen Connector in Form hochstandardisierter Routinensammlungen. Damit lassen sich kundenspezifische Schnittstellen in kürzester Zeit realisieren.

Die Technologie

Je nach verwendetem Betriebssystem und Performance-Anforderungen verwirklichen wir Datenbank-Verbindungen mit verschiedenen Methoden:

  • ODBC - zumeist kostenlos und für viele Plattformen verfügbar, aber nicht hochperformant.
  • JDBC - zumeist kostenlos und für einige Plattformen verfügbar, aber nicht hochperformant.
  • Herstellerspezifische Konnektoren wie z.B. IBM Connector für DB2.
  • Universelle Connectoren von Drittanbietern wie z.B. OpenLink.

Entwicklungszeiten minimieren wir durch den Einsatz von eigenentwickelten Libraries, die in ihre bestehenden Notes-Datenbanken integriert werden können.

Kompetenzen und Skills

Als der Spezialist für Schnittstellen haben wir Projekte u.a. mit folgenden Systemen und Formaten realisiert:

  • IBM DB2 auf iSeries (AS/400)
  • Oracle 9
  • MS Navision
  • PostgreSQL
  • MySQL
  • MS Access
  • dBase
  • Excel
  • diverse Textformate (CSV)
  • XML