Okt

11

GFI Azubis stellen sich vor!


Unsere beiden Azubis Daniel und Tobias stellen sich vor.
Beide haben dieses Jahr ihre Ausbildung in unserem Team angefangen und lernen den Beruf des Fachinformatikers. Daniel entschied sich für die Fachrichtung Systemintegration und Tobias für Anwendungsentwicklung.

Vorstellung Daniel
Mein Name ist Daniel, ich bin mittlerweile schon stattliche 26 Jahre alt und seit dem 01.09. diesen Jahres Auszubildender Fachinformatiker mit dem Schwerpunkt Systemintegration. Zuvor habe ich mich in den Studiengängen der Fahrzeugtechnik sowie der Politikwissenschaft ausgetobt, womit ich in beiden Fällen am Ende jedoch nicht zufrieden war. Seitdem ich komplett umgesattelt und bei der GFI angedockt habe, ist auch endlich das Gefühl da, den richtigen Weg gefunden zu haben.

Nachdem ich mit dem Thema Studium abgeschlossen habe, wollte ich mich unbedingt nochmal komplett neu orientieren. Durch den Umstieg auf eine Ausbildung hatte ich wesentlich konkretere Vorstellungen von dem, was mich beruflich interessiert bzw. in welchem Beruf ich zufrieden wäre. Nach einigen Überlegungen bin ich letztlich hier gelandet.

Warum ausgerechnet dieser Beruf?
Natürlich zunächst einmal aus Interesse. Zwar ist der Bereich IT nicht mein einziges Interessengebiet, als es um die Berufswahl ging, war es jedoch das zentrale.
Auslösend war vor allem mein Interesse sowohl für die Systemadministration, sprich das Aufbauen und die Wartung von Netzwerken, als auch die Netzwerksicherheit. Ich fand ganz einfach den Gedanken gut, Leuten die Grundlage für ihre Arbeit bieten zu können, was sich in der heutigen Zeit eben viel digital abspielt. Zudem kommt auch die durchaus verantwortungsvolle Aufgabe, Kunden mit Fachwissen zur Seite zu stehen und für sie Probleme zu lösen, damit alles wieder reibungslos funktioniert.

Warum GFI?
Der Beruf des Fachinformatikers ist extrem vielseitig. Die GFI Informationsdesign GmbH hat mir in einem zweiwöchigen Praktikum vor Beginn der Berufsausbildung bereits interessante Einblicke geboten und mich so letztendlich überzeugen können, dass ich hier viele Bereich nicht nur in der Theorie kennenlerne, sondern auch in der Praxis. Dazu gehört neben dem Administrieren von Servern und Netzwerken auch das Einrichten von VoIP-Telefonanlagen sowie die Umsetzung eigener Projekte mit dem Raspberry Pi.
Hinzu kommt, dass ganz einfach die Chemie gepasst hat. Ich hab mich von Anfang an gut aufgenommen und in den Alltag integriert gefühlt.

Was erhoffe ich mir?
Nunja, das gute Arbeitsklima, welches ich mir im Vorhinein erhofft hatte, erlebe ich bereits tagtäglich. So wie es aussieht wird sich das auch so leicht nicht ändern. Die Stimmung untereinander ist grundsätzlich sehr freundlich und kollegial. Man wird von den Kollegen schnell aufgenommen und als einer von ihnen akzeptiert.
Des Weiteren erhoffe ich mir natürlich auch weiterhin interessante Aufgaben und Herausforderungen. Einen ersten Überblick über das weite Feld der Systemintegration habe ich bereits bekommen. Die nächsten Aufgaben werden umfangreicher und komplizierter sein. Aber das sollen sie auch, schließlich möchte ich möglichst schnell lernen, um selbstständig arbeiten zu können.
Kurz zusammengefasst erwarte ich eine solide Ausbildung, auf der ich gut aufbauen und mich weiter spezialisieren kann. Bisher wird mir alles dafür Notwendige von Seiten der GFI geboten. Jetzt kommt es darauf an, was wir gemeinsam daraus in den nächsten Jahren machen. Ich für meinen Teil sehe sehr optimistisch in die gemeinsame Zukunft.

Was will ich im Blog schreiben?
In diesem Blog soll es um den Berufsalltag des Fachinformatikers in der Ausbildungszeit gehen, damit sich zukünftige Bewerber ein Bild davon machen können und bereits fertig Ausgebildete sich auf ihre Ausbildungszeit zurückbesinnen können. Das bedeutet also, dass ich hier versuchen werde, Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche zu geben und dabei meine Fortschritte dokumentiere. Auch über das im Zuge meiner Ausbildung auszuarbeitende Projekt werde ich hier berichten.
Falls Fragen aufkommen sollten oder jemand Anregungen hat, könnt ihr euch auch gerne melden. Unter jedem Artikel haben wir die Kommentarfunktion eingebettet. Ich werde versuchen so weit wie es mir möglich ist darauf einzugehen.
Vorstellung Tobias

In diesem Blogartikel stelle ich mich vor und berichte von meinen ersten Eindrücken.
Zunächst etwas zu meiner Person. Ich bin Tobias, 20 Jahre alt und komme aus Duisburg. In meiner Freizeit programmiere ich gerne kleinere grafische Anwendungen mit DirectX oder OpenGL. Ich habe mich bereits an einem Informatikstudium probiert und ein zweiwöchiges Praktikum hier bei GFI absolviert.

Warum ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung mache und was mich an diesem Beruf interessiert?
Ich habe einfach unglaublich Spaß daran komplexe Sachverhalte oder Probleme praxisbezogen, mit modernen Mitteln zu erörtern und zu lösen und nach meinem zweiwöchigen Praktikum hier bei GFI wusste ich, dass mir der Beruf des Anwendungsentwicklers genau das bietet. Durch die Projektbezogene Arbeit und die Vielseitigkeit der Projekte ist kein Tag wie der Andere und stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen, die es kreativ zu lösen gilt. Durch das freundliche Arbeitsklima, meine Vorkenntnisse im Programmieren und einem nicht zu geringen Maß an Lernbereitschaft fiel es mir nicht allzu schwer mich in den Alltag des Unternehmens einzugliedern.

Was ich an GFI besonders schätze?
Es wird einem viel Vertrauen entgegengebracht. Bereits in den ersten Wochen meiner Ausbildung wurde ich schon aktiv in laufende Projekte integriert und entwickle diese teilweise unter Hilfestellung, oft aber auch eigenständig weiter. Der gegebene Freiraum bietet viel Platz für Kreativität und Selbstorganisation, welche für mich den wichtigsten Teil des beruflichen Alltags darstellen. Brauche ich Hilfe, so ist immer jemand vor Ort, der sich Zeit für mich nimmt und mir Hilfestellung leistet. Dafür bin ich sehr dankbar.

Von meiner Ausbildung erhoffe ich mir, ein weitreichendes, fundiertes Wissen über IT, besonders im Bereich der entwicklungsspezifischen Prozessen, zu erarbeiten und die Strukturen eines Unternehmens in der IT-Branche verstehen und einordnen zu können. Zu guter Letzt natürlich auch viel Spaß.

In Zukunft werde ich in diesem Blog meine Fortschritte in der Ausbildung dokumentierten und Einblicke in die Lehrbereiche der Ausbildung des Fachinformatikers geben. Ich werde auch Berichte über betriebliche Workshops, Projekte und Reisen, an denen ich teilnehmen werde, schreiben.
Ich hoffe ihr habt nun einen guten Überblick über mich und meine Tätigkeit erhalten und ich freue mich, euch mehr von meiner Ausbildung zu berichten. Für Kritik und Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen.

Detailinformationen zu den Berufen

Fachinformatiker/In Systemintegration

Die Allrounder

Fachinformatiker/In mit der Fachrichtung Systemintegration konzipieren und realisieren komplexe Informations- und Telekommunikationssysteme. Durch Installation und Konfiguration nehmen sie diese Systeme in Betrieb und setzen dabei Methoden der Projektplanung, - durchführung und –kontrolle ein. Sie beheben Störungen durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen und administrieren Informationssysteme. Die Präsentation von Systemlösungen im eignen Betrieb und bei den Kunden gehört ebenso zum Aufgabenbereich wie das Beraten und Schulen von Benutzern.

Fachinformatiker/In Anwendungsentwicklung

Programmieren ohne Alltagsroutine

Fachinformatiker/In mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung konzipieren und realisieren kundenspezifische Softwareanwendungen. Sie testen und dokumentieren Anwendungen, verbessern aber auch bestehende Anwendungen. Sie setzen Methoden der Projektplanung, -durchführung und –kontrolle ein. In diesem Beruf entwickeln diese Experten anwendungsgerechte und ergonomische Bedienoberflächen mit Hilfe von Software-Entwicklungswerkzeugen. Fehler werden durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen behoben. Die selbsterstellten Anwendungen werden im eigenen Betrieb und auch bei Kunden präsentiert und zukünftige Benutzer werden durch den Fachinformatiker beraten und geschult.

Daniel Buessemaker

  • Fachinformatiker Systemintegration
  • seit 2016 bei der GFI

Tobias Krammer

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
  • seit 2016 bei der GFI

1 Kommentare


Dennis Nau  |  11.10.2016  |  16:37

Bin sehr gespannt...

Da bin ich ja mal gespannt über welche Themen Ihr hier im Blog berichten werdet.

Cool fände ich, wenn Ihr demnächst auch mal ein Video einbinden würdet :-D
Wenn Ihr dafür mal einen Kameramann benötigt, dann gebt einfach Bescheid ;-)